Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Heutige Räumung des Camps vor der St.Thomas-Kirche in Kreuzberg

Pressemitteilung am 23. August 2019 - Fraktion DIE LINKE in der BVV Friedrichshain-Kreuzberg

Am heutigen Vormittag wurden die vor der der St.Thomas-Kirche befindlichen Zelte von Obdachlosen geräumt. Diese Räumung war nach Ansicht von Die Linke. in der BVV Friedrichshain-Kreuzberg zum jetzigen Zeitpunkt unnötig:

„Vor Ort haben mich Sozialarbeiter und Bewohner*innen des Camps darauf hingewiesen, dass eigentlich eine Lösung mit allen Beteiligten diskutiert und auch gefunden wurde.“, so der Fraktionsvorsitzende Oliver Nöll.

„Warum nun diese Lösung, die auf eine zeitlich und räumlich beschränkte Duldung hinausgelaufen wäre, erst mit den Betroffenen diskutiert und wenig später dann geräumt wird, ist eine Frage, die das Bezirksamt zu beantworten hat.“

Ohne Frage ist die Okkupation öffentlichen Raums mit den damit einhergehenden Belästigungen für Anwohner*innen und Nutzer*innen von Grünflächen ein stadtweites Problem, von dem die Innenstadtbezirke besonders betroffen sind. Eine Räumung mag kurzfristig eine Lösung für eine Parkanlage oder Fläche sein – allerdings nur, um dieses Problem an einen anderen Ort zu verlagern.

„Wir haben natürlich auch die Sorgen der Kirchengemeinde vernommen und kennen die Beschwerdelage. Unbestritten sind Brandgefahr und andere Sicherheitsfaktoren – nicht zuletzt für die Bewohner*innen und die engagierten Gemeindemitarbeiter*innen – zu bedenken. Allerdings ist diese Räumung ins Leere sozialpolitischer Unsinn.“, schließt Nöll.