Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Neue Brückenverbindungen über die Spree (II) (DS/0664/III)

Mit der Errichtung einer Brücke über die Spree für Fußgänger und Fahrradfahrer soll unverzüglich begonnen werden. Gelder sind vorhanden

Die BW Friedrichshain-Kreuzberg möge beschließen

Das Bezirksamt wird aufgefordert, unverzüglich mit der Realisierung eines kombinierten Fahrrad- und Fußgänger-Stegs auf Höhe der Eisenbahn- / Brommystraße zu beginnen und im Rahmen des Programms „Stadtumbau-West -Bereich Spreeufer / Köpenicker Straße" Finanzmittel in Höhe von 2 bis 2,5 Millionen € abzurufen.

 

 

Begründung

Nach Informationen aus dem Berliner Abgeordnetenhaus sind Mittel von 2 bis 2,5 Mio. Euro für einen kombinierten Fahrrad- und Fußgänger-Stegs auf Höhe der Straße der Pariser Kommune bzw. der Manteuffelstraße eingestellt. Laut Gutachten „Brückenverbindungen Kreuzberg-Friedrichshain" vom Februar 2007" Punkt 6 Zusammenfassung, Seite 37 fallen für die Variante Steg nur für Radfahrer/innen und Fußgänger/innen Kosten in Höhe von 2 Mio. € an. Ausgehend von der Faktenlage bezüglich der Brückenverbindungen über die Spree (Siehe Anlage 1), das auf der ge-meinsamen Sitzung der BW - Ausschüsse für Stadtentwicklung und Bauen sowie Umwelt, Verkehr und Wohnen am 20. November 2007 vorgetragen wurde, möge die BW endlich beschließen, mit der Realisierung wenigstens einer Brückenverbindung in dieser Legislatur zu beginnen.

Friedrichshain-Kreuzberg, DIE LINKE, Mirko Assatzk


Bezirkszeitung

klar.links - Ausgabe November/Dezember 2021